Vereinslogo des SC Rottal-Inn e.V.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
In seiner noch jungen Schachkarriere feierte Johannes Dittrich am letzten Samstag in Salzburg einen weiteren Erfolg: Er gewann die ASKÖ-Landesmeistermeisterschaft 2018 in der Altersklasse U 14. In einem sehr stark besetzten Feld kam er auf zwei Punkte und Gesamtrang 35, wobei er mit Stefan Heigerer (AUT, ELO 1878) einen mehr als 700 Elo-Punkte stärkeren Spieler gleich in der ersten Runde besiegen konnte.
Daneben erreichten einige weitere Spieler des SC Rottal-Inn e.V. vordere Platzierungen: Josef Ager verpasste mit fünf Punkten und Platz vier knapp das Siegerpodest, FM Patrick Bensch belegte mit 4,5 Punkten den 7. Platz und Anto Deno landete mit vier Punkten auf dem 13. Platz.

Endergebnis auf chess-results.com

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
Im Viertelfinale des Niederbayerischen Vierer-Mannschaftspokal 2018 verlor die Mannschaft des SC Rottal-Inn e.V. 1,5:2,5 gegen den SC Ortenburg 1 und schied damit aus dem Wettbewerb aus.
Die Einzelergebnisse in der Brettreihenfolge: Uwe Kleibel - Josef Ager 1:0, FM Patrick Bensch - Alexander Stadler 1:0, Andreas Wahrlich - Martin Ganic 0:1, Daniel Thanner - Karl-Heinz Jergler remis.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Rottaler FDP-Kreisvize Josef König verpasste knapp Sprung nach ganz vorne / 23 DenksportlerInnen aus Politik und Diplomatie waren im Rahmenprogramm der Schach-Bundesliga-Endrunde im Maritim-Hotel am Start

Der stellvertretende Rottaler FDP-Kreisvorsitzende Josef König hat beim 23. Politiker-Schachturnier in Berlin mit 4,0 Punkten aus sieben Runden den 6. Platz belegt. Er war damit bester liberaler und bester bayerischer Denksportler unter 23 TeilnehmerInnen aus Politik und Diplomatie, die im Rahmenprogramm der Schach-Bundesliga-Endrunde im Maritim-Hotel in der Stauffenbergstraße am Sonntag am Schachbrett starteten.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Aufstieg knapp in der Landesliga Süd verpasst

Die Denksportler der Schachclub Rottal Inn haben in der neunten und letzten Runde der Landesliga Süd mit 6,5:1,5 beim SC Dillingen gewonnen. Damit hat das Team trotz des vorher angekündigten Kampfes gegen den Abstieg noch um die Spitze mitgespielt und am Ende Platz drei belegt.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
Am Freitag, dem 4. Mai, beginnt die Jugend-Vereinsmeisterschaft 2018 des Schachclubs Rottal-Inn e.V. . Neben Titelverteidiger Simon Rueß nehmen Johannes Dittrich, David Csonka, Maximilian Hausleitner, Vladislav Sharin und Vitalij Krajnik teil. Gespielt wird ein Vollrundenturnier in einem Durchgang, jedem Spieler stehen 60 MInuten für 40 Züge und 30 Minuten für den Rest der Partie zur Verfügung.

Turnierseite

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
Mit einem 3:1 über den SC Bayerwald Regen 1 erreichte die Mannschaft des SC Rottal-Inn e.V. das Viertelfinale des Niederbayerischen Vierer-Mannschaftspokals 2018, wo sie am 6. Mai den SC Ortenburg 1 empfängt.
Die Einzelergebnisse in der Brettreihenfolge: Michael Müller - FM Martin Riediger 1:0, FM Patrick Bensch - Stanislav Gschwendtner 1:0, Karl-Heinz-Jergler - Herbert Palmi 1:0, Christoph Heiduk - Andreas Siemens 0:1 (kampflos).

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
...

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
Auf der Zielgeraden der Vereinsmeisterschaft 2017/18 liegt Andreas Nöhbauer mit 5,5 Punkten klar vorne. Durch seinen Sieg über Thomas Danner in der sechsten Runde baute er seinen Vorsprung vor dem Verfolgerfeld auf einen Punkt aus. In der letzten Runde genügt ihm gegen Herbert Baumert ein Unentschieden, um den Vereinstitel zum ersten Mal zu gewinnen. Erste Anwärter auf die weiteren Treppchenplätze sind Ernst Putz (4,5 Punkte) und Nachwuchstalent Simon Rueß (4 Punkte), deren direktes Aufeinandertreffen in der sechsten Runde unentschieden endete. Auch Gerhard Angermeier und Georg Putz, die sich ebenfalls mit einem Remis trennten, sowie Konrad Maier können sich mit jeweils 3,5 Punkten Hoffnungen auf eine Platzierung im Vorderfeld machen.
Die Spitzenpaarungen der siebten und letzten Runde lauten: Herbert Baumert - Andreas Nöhbauer, Konrad Maier - Ernst Putz, Simon Rueß - Gerhard Angermeier.

Turnierseite
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.