Vereinslogo des SC Rottal-Inn e.V.
Nach einer jeweils sehr durchwachsenen Saison können sich die beiden ersten Mannschaften des SC Rottal-Inn e.v. doch noch über den Klassenerhalt freuen. Der ersten Acht kam dabei zugute, dass nur eine Mannschaft aus der Landesliga Süd absteigen muss, weil sich alle südbayerischen Vertreter in der Oberliga halten konnten. Angesichts der mageren Ausbeute von fünf Punkten hätte man sich nicht beschweren dürfen, wenn man den Weg in die Regionalliga Süd-Ost hätte antreten müssen. Jedenfalls erwies sich abschließende Niederlage gegen den SC Garching 2 als bedeutungslos, weil der Abstand zum Abstiegsplatz bereits zu groß war und die Mannschaft lediglich auf den achten Platz abrutschte.
Das beste Einzelergebnis erzielte Ingo Walch mit sechs Punkten aus neun Partien. Mit einem positiven Saldo schlossen auch FM Patrick Bensch (5,5 Punkte aus 9 Partien) und Klaus Schwarzmeier (5 Punkte aus 7 Partien) die Saison ab.
Der zweiten Mannschaften Mannschaft gelang es, die Niederbayernliga-Spielzeit mit einem Sieg über den SV Deggendorf 2 zu beenden. Auf diese Weise machte sie noch einen Platz gut und landete im Endklassement auf dem fünften Platz.
Senkrechtstarter Martin Metodiev darf sich in seiner ersten Spielzeit im Ligabetrieb gleich über den (inofffziellen) Titel des Topscorers freuen: Er sammelte in sieben Einsätzen 5,5 Punkte. Deutlich über der 50%-Schwelle liegen auch Andreas Siemens und Josef Staller mit jeweils 4,5 Punkten aus sechs Partien. Positive Erwähnung verdient ebenso Klaus Wiedmanns ausgeglichenes Ergebnis am Spitzenbrett, 4,5 Punkte aus neun Partien.

PNP-Artikel von Josef König